Steigt RadioShack Ende 2013 aus?

19.03.2013

RadioShack will sich zum Saisonende 2013 aus dem Radsport zurückziehen und sein Sponsoring künftig auf den asiatischen Markt konzentrieren. Das jedenfalls berichtete die französische Sporttageszeitung L`Equipe. Demnach muss sich das Luxemburger Team von Andreas Klöden, Jens Voigt und Danilo Hondo einen neuen Hauptsponsor für die kommende Saison suchen.

Finanzielle Verluste des texanischen Elektronik-Unternehmens und die anhaltenden Doping-Schlagzeilen sollen angeblich die Gründe für den Rückzug sein, hieß es. “Fakt ist, dass der Vertrag von RadioShack Ende 2013 ausläuft. Von Seiten der US-Firma gab es aber bislang noch kein Zeichen, in welche Richtung auch immer. Deshalb ist es heute sehr schwer zu sagen, wie es weitergeht”, sagte Teambesitzer Flavio Becca dem Luxemburger Tageblatt. Dem Radiosender RTL Radio Letzeburg teilte der Immobilienmagnat weiter mit: “Wir sind erst im März. Das sind im Augenblick alles Spekulationen. Es ist noch genug Zeit, mit RadioShack und anderen Sponsoren zu sprechen. Natürlich hängt das Ganze auch von den Leistungen der Mannschaft ab.”

Der Radrennstall hatte im Dezember 2012 bereits den Rückzug des Titelsponsors Nissan zu verkraften, der zwar seine finanzielle Verpflichtungen für dieses Jahr aufrechterhielt, aber nicht mehr sichtbar mit dem Team in Verbindung gebracht werden wollte (erscheint auch nicht mehr auf den Trikots). Zuvor zog sich auch Enovos zum 1. August 2012 von seinem Engagement zurück.

RadioShack hatte sein Engagement im Radsport 2010 begonnen, als Teamchef Johan Bruyneel und Lance Armstrong einen neuen Rennstall gründeten. Nach der Saison 2011 sorgte die Fusion zwischen RadioShack und dem Luxemburger Leopard-Trek-Team um die Brüder Andy und Frank Schleck für Aufsehen. Trotz einer großen Ansammlung von Stars wie Cancellara, den eben genannten Schleck-Brüdern oder dem zweimaligen Tour-Zweiten Andreas Klöden blieben die großen Erfolge aber aus.

Bruyneel musste nach den Doping-Enthüllungen um Armstrong und das frühere US-Postal-Team inzwischen seinen Posten räumen. Der Belgier wurde als Teammanager durch den Italiener Luca Guercilena ersetzt.

Geschrieben von

Bisher keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Text