Hilde beendet (vorerst) seine Karriere

24.10.2013
Andreas Klöden bei Paris-Nizza 2012

Ohne große Ankündigung verabschiedete sich Hilde heute im Weserkurier nach 16 Profijahren vom Radrennsport, ließ sich aber eine “Hintertür” offen. Das bestätigte er auf Nachfrage der dpa. Der 38-Jährige möchte sich in Zukunft erstmal vermehrt um seine Familie mit den zwei Kindern kümmern. “Ich mache erst einmal ein halbes Jahr Pause, dann sehen wir weiter”, wird Andy durch die Nachrichtenagentur zitiert.

Als einer der letzten aus der sogenannten “alten Generation” – Jens Voigt (41) wird in 2014 weiterhin fürs neue Trek-Team fahren – erhält Andy leider keinen neuen Vertrag, wie Teamsprecher Tim Vanderjeugd von RadioShack-Trek bestätigt. Sein aktueller Kontrakt läuft in diesem Jahr aus. Zudem sei die Suche nach einem neuen Arbeitgeber sehr schwierig verlaufen, wie die dpa weiter berichtet. Im Juli diesen Jahres hatte Hilde seine zwölfte Tour de France als bester Deutscher auf Platz 30 beendet.

Andy begann seine Laufbahn 1998 im Team Telekom, wo er Team-Kollege und lange Zeit Edelhelfer von Jan Ullrich (39) war. Heute sind die beiden guten Freunde. Zu den sportlich größten Erfolgen von Hilde zählen eine Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in Sydney (2000), sowie zwei zweite Plätze bei der Tour de France (2004 und 2006). Zudem stand er unter anderem bei Paris-Nizza (2000), der Baskenland-Rundfahrt (2000 und 2011) und der Tour de Romandie (2008) ganz oben auf dem Treppchen.

Nachtrag: Auf radsport-news.com erschien am 16.12.2013 nochmal ein kurzer Rückblick auf Hildes Sportjahr 2013. Unter anderem kam auch Teamchef Luca Guercilena zu Wort. Hier gehts zum Artikel.

Geschrieben von

2 Kommentare to “Hilde beendet (vorerst) seine Karriere”

  1. Fred sagt:

    Hey Klödi,

    schade, ich werde Dich vermissen. Du warst immer da, wenn man Dich brauchte. Als Kämpfer und als Teamplayer.

    Dass Du Dich nicht mehr um deutsche Medien gekümmert hast, war genau das Richtige. Ich verstehe nicht die Bemühungen, die Tour wieder von ARD oder ZDF übertragen zu lassen. Dann geht die Sch…. gleich wieder los. Schauen wir halt Eurosport.

    Ich wünsche Dir jedenfalls alles Gute für die Zukunft und eine schöne kommende Zeit. Vieleicht sieht man Dich doch noch mal auf dem Rad. Hoffen wir es!

    Die herzlichsten Grüße von Fred aus Aachen!

  2. Bally sagt:

    Ciao Andy!

    Wünsche dir alles Gute sowie noch viele gemütliche und schöne Velotouren nach deiner Profikarriere!

    Machs gut!

    B.

Schreibe einen Kommentar

Text